Zurück zu Tipps & Tricks

So leicht lassen sich Geschenke nachhaltig einpacken

Weihnachten steht vor der Tür. Spätestens ein paar Tage vor dem Fest müssen die Geschenke verpackt werden. Hier zeigen wir euch, wie ihr auch diese umweltfreundlich einpackt.

Es gibt wenig, was beim diesjährigen Weihnachtsfest nicht unter besonderen Vorzeichen steht. Doch eine Sache bleibt sicher beim Alten: Geschenke wollen bunt eingepackt sein – der Anblick der Geschenke ist eine Freude für sich.

Doch allzu oft verpacken wir unsere Geschenke noch immer in Plastikfolie, fixieren sie mit Klebestreifen und verzieren sie mit Kunststoffbändern. Das meiste schmeißen wir anschließend weg. Leider trägt so auch die Weihnachtszeit zum wachsenden Müllberg bei. Dabei lassen sich Geschenke auch ohne Plastikverpackung schön verzieren und sogar wiederverwenden. Wir zeigen euch drei Möglichkeiten:

  • Stoffreste – zum Beispiel ein altes Bettlaken

Jeder von uns hat dieses eine Stoffteil zuhause, das nur noch herumliegt – sei es ein Bettlaken oder die alte Decke. An Weihnachten bekommt es jetzt doch noch einmal einen Sinn: Zerschneidet es und wickelt euer Geschenk darin ein. Mit einer Kordel könnt ihr es verschließen.

  • Papier einer alten Zeitschrift oder Zeitung

So manch einer hat ja noch eine gedruckte Zeitung zuhause. Was sonst Woche für Woche oder Tag für Tag in der Papiertonne landet, eignet sich bestens als Verpackung. Auch hier hilft euch wieder die Kordel zum Verschließen. Kleiner Tipp: Vielleicht findet ihr ja sogar eine nette Überschrift, die zum Geschenk passt?

Viele von uns haben Kartons ohnehin zu Hause, damit lassen sich Geschenke gut einpacken – keine Kosten, keine Verschmutzung.

  • Alte Postkartons

Das ganze Jahr über kommt die Post und bringt uns Pakete – vor allem in der Vorweihnachtszeit. Landet der Karton nicht auch gleich in der Tonne, steht er meist nutzlos herum. Das könnt ihr ändern und ihn gleich fürs Geschenk wiederverwenden. Das Besondere am Karton: Auch wenn das Geschenk viel kleiner ist, kann man so je nach Karton ein riesiges Geschenk unter dem Baum platzieren. Die Anderen werden mächtig staunen!

  • Wenn es nicht anders geht: Geschenkpapier aus nachhaltigen Rohstoffen

Immer mehr Anbieter werben mit Geschenkpapier, das aus nachhaltigen Rohstoffen besteht. Das heißt noch lange nicht, dass es gut recycelt werden kann, und zusätzlicher Energieaufwand entsteht auch. Doch wenn Zeitung oder Karton nicht in Frage kommen, etwa weil es ein Geschenk für den Chef ist, dann ist es immer noch besser als herkömmliches Geschenkpapier. Im Internet und mittlerweile auch im Einzelhandel werdet ihr schnell fündig. Einige Anbieter unterstützen sogar soziale Projekte, das Cradle-to-Cradle-Prinzip. Versucht aber auch hier auf Klebeband zu verzichten und das Geschenk nach Möglichkeit für spätere Geschenke noch einmal aufzuheben.

 

 

Copyright Beitragsbild: Photo by Hert Niks on Unsplash

Copyright Textbild: Photo by Monika Stawowy on Unsplash